ab 200€ freier Versand in Deutschland
ab 500€ freier Versand in der EU
steuerfreier Einkauf außerhalb der EU

Slackline Longline

Eine typische Einsteiger-Slackline ist zwischen 10 und 20 Meter lang. Was aber wenn sich eine mögliche Linie ins Auge brennt, die diese Dimension erweitert? Zwei wunderschöne Bäume inmitten einer herrlichen Wiese. Wie weit werden Sie auseinander stehen? Wird es möglich sein zwischen ihnen eine Leine zu spannen und diese auch zu gehen?

long-artic1

Die Suche nach Antworten auf diese Fragen macht den Reiz der langen Slacklines aus. Lange Leinen, oder englisch Longlines, besitzen aber auch noch eine weitere für Sie einzigartige Faszination: die extrem kraftvolle Dynamik. Wenn die Fähigkeiten zur Kontrolle eines Longline-Kraftpaketes erworben sind, kann das Spiel mit Schwerkraft und Spannung einen einzigartigen Flow mit großem Suchtpotential erzeugen.

Die Bezeichnung Longline wird ab ca. 40 Meter Länge verwendet. Charakterisierend sind die hohe notwendige Spannkraft und der dazu proportionale Durchhang, welcher wesentlich zum Gehverhalten der Leine beiträgt.

Am Rand ist eine Longline sehr starr und bewegt sich kaum, völlig ungewohnt für einen typischen Slackliner. Die relativ große Höhe (1,5 bis 2,5 Meter) über dem Boden trägt zum Anfang zusätzlich zur Schwierigkeit bei. Hat man nun diesen ersten Teil der Longline gemeistert wird man von einem weiteren Phänomen erwartet: die Masse des langen Bandes wird in Bewegung gesetzt, durchschwingt die komplette Leine und wandert als Welle zurück zum Ausgangspunkt, dem Slackliner. Dieses Schwingen gilt es zu kontrollieren und besser zu minimieren. Eine weitere Herausforderung ist es dann die weiche Mitte zu meistern. Bedingt durch den großen Durchhang bewirkt jeder „Fehltritt“ einen großen Ausschlag.  Die körperliche Ermüdung, vor allem spürbar durch fest werdende Schultern, trägt ihr übriges bei. Das Üben einer sicheren Absprungtechnik ist wichtig um Verletzungen zu vermeiden. Wenn man die Mitte hinter sich gelassen hat, heißt es locker zu bleiben und bei der Konzentration nicht nachzulassen. Als Belohnung winkt am Ende der Leine eine intensive Entspannung und das Glück es geschafft zu haben.

Wie lang kann eine Slackline gespannt werden?

Eine Antwort darauf ist nicht pauschal zu treffen. In den ersten Jahren zwischen 2006 und 2010 wurde eine Längensteigerung mit der Erhöhung der Vorspannung erreicht. Ein vorläufiger Endpunkt dieser Strategie war die 1. Begehung einer über 300 m langen Longline im Jahr 2010, allerdings mit einer enormen Vorspannung von über 25 kN. Dieses Spannungslevel in Kombination mit der großen Länge weist ein hohes Sicherheitsrisiko auf.

Sicherheit ist beim Longlinen das zentrale Thema. Je länger das gespannte Band desto größer ist auch die gespeicherte potentielle Energie welche sich im Falle von Materialversagen in Bewegungsenergie umwandelt. Fliegendes Metall und messerscharfes Band sind eine ernsthafte Gefahr für den Slackliner und alle in der Nähe befindlichen Lebewesen. Deshalb ist bei aller Faszination der Länge auch immer der nüchterne Blick auf die physikalischen Zusammenhänge zu bewahren. Sicherheit hat erste Priorität.

longline-spielwieseEin anderer Ansatz ist das Niedrighalten der Vorspannung indem eine Longline mit großem Mittendurchhang begangen wird. Es hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass dieser Weg eine deutliche Längensteigerung bewirkt hat. Limitierend hierbei ist der Durchhang einer Longline welcher eine sichere Begehung erlaubt. Naturgemäß muss die Line an den Randpunkten höher aufgehangen werden um einen größeren Durchhang zu erlauben. Das Verletzungsrisiko steigt mit größerer Randhöhe. Deshalb wurden gezielt geeignete Longlineorte gesucht welche über ein günstiges Höhenprofil verfügen, eine möglichst gleichmäßige und seicht ein- und auslaufende Mittensenke.

Allerdings wird es mit großer Länge immer schwieriger solch ein geeignetes Profil in der Natur zu finden. Eine Limitierung welche für Highlines nicht gilt. Aus diesem Grund hat das Highlinen in Betracht auf Länge das Longlinen überholt. Eine erstaunliche Entwicklung von der man in den Anfangsjahren des Longlinens nicht geträumt hätte. Die vorläufige Endmarke für das "klassische" Longlinen (also eine Begehung ohne zusätzliche Absturzsicherung) liegt seit 2015 bei knapp über 600 m. Die Endmarke des Highlinens entwickelt sich kontinuierlich weiter und hat bereits 2016 die 1000 m Marke überschritten.

Es wird spannend für die Zukunft den Markstein des Möglichen weiter zu schieben.

Einen Vorteil hat die Longline mit Sicherheit gegenüber anderen Slacklinetypen.

Man kann länger Gehen ohne sich dabei Drehen zu müssen.